Allgemeines, Historie, ein gemeinnütziges Projekt, Kosten

20. May 2016

ALLGEMEINES

Jeweils zu zweit fahren Studenten-Teams aus ganz Europa im Rahmen einer Rallye von Frankreich nach Marokko. Dafür bereiten die Studenten alte Renault R4s auf und beladen sie mit Schulmaterial. Warum ausgerechnet den R4? Das hat den Hintergrund, dass es ein sehr einfaches und zuverlässiges Auto ist. Die Vorbereitung dauert durchschnittlich ein Jahr, in dem Sponsorensuche und Autorestaurierung hauptsächlich anstehen.

Ein paar Zahlen

Im Februar 2016, während der 19. Edition der 4L Trophy waren 1132 Teams aus 1460 verschiedenen Universitäten und Hochschulen dabei. 10 Tage dauert die 4L Trophy und es sind ca. 6000 km auf den Straßen von Frankreich, Spanien und Marokko zu fahren. Die 4L Trophy ist somit die größte Studenten-Rallye Europas.

Ein solidarisches Abenteuer

Darüber hinaus ist die 4L Trophy ein sportliches und solidarisches Abenteuer. Die Herausforderung beruht darin die Ziellinie zu erreichen, was nur durch gegenseitige Hilfe und Solidarität unter den Teams möglich ist. Denn auf der Strecke warten viele Herausforderungen wie Oueds (kleine Flüsse in Nordafrika) und Sand in denen man stecken bleibt, aber auch die mechanischen Problemen, sei es bei sich selbst oder beim Nachbarteam. Durch die gegenseitige Hilfe entsteht eine besondere Atmosphäre und ein stolzes Gefühl viel für die Anderen und für sich selbst erreicht zu haben .

Ein humanitäres Projekt

Die Teams beladen ihre Autos mit Material für Schulen aus ärmeren Gegenden des südlichen Marokkos. Die Übergabe der Spenden an die lokale Assoziation "Les enfants du désert" ist somit jedes Jahr ein großer und sehr emotionaler Moment.

GESCHICHTE DER TROPHY

Die 4L Trophy ist nun 20 Jahre alt. Sie entstand 1996 als Jean-Jacques Rey und ein paar Freunde für die Rallye Paris Dakar neue Pisten vorbereiteten. An einem Abend in einem Lager in Sahel kam folgender Gedanke auf: " Ich hätte gerne die Möglichkeit gehabt, mit 20 die Wüste zu entdecken und ein so besonderes Abenteuer zu erleben". Um diesen Traum zu ermöglichen, dachten die Freunde an ein normales, günstiges und zuverlässiges Auto, da man sich mit 20 Jahren keinen Geländewagen leisten kann.

Im Februar 1998 waren nur drei Teams am Start. Durch eine Kooperation zwischen Deserttours und Studenten der ESC Rennes gewann die 4L Trophy immer mehr an Bedeutung. 2001 waren es bereits 50 Teams, heutzutage schon um die 1400. 

Über die Jahre entstand die Zusammenarbeit mit der Organisation " Les enfants du désert ", womit die 4L Trophy einen starken Beitrag zum Aufbau und Unterhalt von Schulen im südlichen Marokko geleistet hat. Seit 2011 arbeitet die 4L Trophy auch mit dem roten Kreuz, die Teams spenden in Biarritz 10 kg Nahrungsmittel.

EIN HUMANITÄRES PROJEKT

In Marokko

Die Organisation " Les Enfants du désert " befolgt das Ziel, jährlich 20000 Kindern den Zugang zu Schulbildung zu ermöglichen. Um das zu erreichen baut die Organisation Schulen, Klassenräume und verteilt Schul- und Sportmaterial an bedürftige Kinder. Im südlichen Marokko haben Schüler teilweise sehr weite Wege zur Schule, was Ihnen den Zugang zu Schulausbildung verwehrt. Somit wurden lokale Schulen aufgebaut, die auch vom marokkanischen Staat verwaltet werden.

Die 4L Trophy leistet jährlich einen sehr großen Beitrag und hat somit seit Beginn den Aufbau von 15 Schulen ermöglicht. Abgesehen der 80 Tonnen Schulmaterial, werden auch Geldspenden (insgesamt 25000€ in 2015) und andere Spenden von den 4L Trophy Teams organisiert (Medizinprodukte, Rollstühle, Wasserpumpen, Solarzellen, Computer).

In Frankreich

Darüber hinaus arbeitet die 4L Trophy seit 2011 mit dem roten Kreuz und leistet auch in Frankreich einen humanitären Beitrag. Jedes Team bringt mindestens 10 kg haltbare Nahrungsmittel mit. Somit wurden in 2016 15 300 Mahlzeiten durch die Spenden der 4L Trophy ermöglicht.

KOSTEN

Bei der Realisierung des Projekts entstehen Kosten, weshalb wir auch auf Spenden und Sponsorengelder angewiesen sind. Wir haben unser Budget aufgestellt - eine Übersicht ist hier zu sehen.

  • Die Anmeldegebühren decken die anfallenden Kosten für das Organisationsteam. Ein Ärzteteam, ein Mechanikerteam und ein Säuberungsteam werden die Teams täglich begleiten. Das Säuberungsteam sorgt dafür, dass die 4L Trophy auf keinen Fall Müll in der Wüste hinterlässt. Weiterhin wird auch eine Fähre zum Übergang zwischen Spanien und Marokko gemietet.
  • Die Kosten des Autos (Autokauf und Instandsetzung) beruhen auf den aktuellen Marktpreisen und auf der Tatsache, dass wir die Reparaturen alle selber durchführen werden, dank der Akademischen Kraftfahrgruppe Darmstadt e.V.